Wie clever ist es, an einem Pfingstsonntag etwas Ruhe auf einer Insel zu suchen? Dazu eine, die dank Unabhängigkeit von der Tide für Tagestouren auch noch gut zu erreichen ist? Wir haben das mal erforscht 😉
Die Reederei war so konsequent und hat zur besten Zeit direkt mal zwei Fähren eingesetzt, das machte es eigentlich ziemlich entspannt. Klar war dann im Ort ganz gut was los und auch die Strandkörbe haben sich im Verlauf des Vormittages gut gefüllt. Belebt war es, überfüllt nicht. Was wir so nicht erwartet hatten, war dass sich dies Bild mit den gemieteten Fahrrädern (auch da muss man sich an einem solchen Tag keine Sorgen machen, keines mehr zu bekommen) auch ganz schnell änderte. Kaum lagen der Ortskern und Hauptstrand hinter uns, hatten wir weitläufige Radwege, ewig lange Stränge – und kaum Menschen um uns herum. Auch die angenehm späte Abfahrt mit der charmant-bunten Inselbahn um 19 Uhr, von der ich gedacht hätte, dass sie alle nehmen würden um so viel Zeit wie möglich auf der Insel zu verbringen, war – siehe Fotos – nicht gerade voll ausgelastet. Zusammen mit dem umwerfenden Wetter war das ein Bilderbuch-Inseltag. Langeoog – mag ich wohl 🙂

Ein paar Technik-Kommentare wie auch schon in den letzten Blogbeiträgen nach den Fotos.

Premiere! Ich habe mich das erste mal an Graufiltern versucht. Leider hatte ich noch kein Reisestativ im Inventar und mein stattliches Manfrotto war mir für den kompletten Inseltag zu schwer. Das habe ich später schon etwas bereut, denn 1″ Belichtungszeit war selbst mit dem stabilisierten 16-35mm f/4.0 unglaublich schwer zu halten. Ich habe ziemlich viel Ausschuss produziert, hab aber am Ende doch ein paar Aufnahmen mitnehmen können, in denen zumindest das eine oder andere scharfe Detail blieb 😉 Nächstes Mal gehe ich nicht ohne Reisestativ raus, wenn ich über den Filter-Einsatz nachdenke.
Die anderen Fotos sind mit 50mm oder 135mm Festbrennweiten entstanden, weitestgehend bei Offenblende. Um das bei so viel Sonne zu ermöglichen, kam auch hier ein schwacher Graufilter zum Einsatz. Für die Muschelfotos habe ich einen Zwischenring an dem 50mm Objektiv verwendet, um näher ans Motiv zu kommen.