Die Sail 2015 in Bremerhaven hatte nicht nur imposante Segler, die man von außen bewundern durfte – ein paar der Schiffe boten auch Segeltörns an. Wir hatten eine Mitfahrt auf der Thalassa genau zum Feuerwerk und es war ziemlich großartig! Zwar hatten wir nicht das beste Wetter und mitunter ziemlich diesige Sicht, aber manchmal hat auch gerade das einmalige Motive ermöglicht. Zum Beispiel das weit leuchtende Container-Terminal, dessen Orange nicht besser zur blauen Stunde hätte passen können. Hier nun ein paar maritime Impressionen und weiter unten noch ein Kommentar zur Technik:

Meine Lieblingskombination bei diesem Ausflug war die 5D3 mit dem Sigma 24mm f/1.4. Alle Fotos hier sind frei Hand geschossen, was auf dem Schiff ja auch gar nicht anders möglich gewesen wäre 😉 (auch wenn ich für ein paar Hafenaufnahmen mit Stativ, weniger ISO und abgeblendet bestimmt noch etwas mehr hätte rausholen können). Ich bin teilweise auf Belichtungszeiten von 1/40 runtergegangen (durchaus mit etwas Ausschuss) und war nicht so selten bei ISO 6400. In der Nachbearbeitung musste ich schon mal selektiv zwischen Rauschminderung und Schärfen abwägen. Dank der Offenblende war sogar eine nette Freistellung von Mitfahrern auf dem Schiff möglich, während der 24mm Weitwinkel einen schönen breiten Kontext mit in das Motiv brachte. Auf dem Schiff habe ich mich gewundert, welche Ergebnisse mit den Kitzoom-Kameras wohl herauskamen, die ich oft über die Reiling habe luken sehen – wenn ich schon bei Blende 1.4, ISO 6400 und 1/40 angekommen war :-O
Zusätzlich hatten wir für den Tag noch eine 600D dabei – zusammen mit dem APS-C Sensor und meinem 24-105mm haben wir so den Telebereich noch etwas besser abgedeckt (nein, ich habe tatsächlich noch keinen Telezoom, auch wenn mich das 70-200 schon etwas reizt). Das ging bis zur Dämmerung noch ganz gut, bei schwindendem Licht musste das Gespann aber „die Segel streichen“ 😉 Spätestens ab ISO 1600 fällt die 600D deutlich hinter der 5D3 zurück und mit Blende f/4.0 war dann eh nichts mehr zu holen.