Weil’s beim letzten Mal so schön war, habe ich mir die Show gleich ein zweites Mal angeschaut. Fotografisch gesehen habe ich mich diesmal bewusst für eine recht lange Brennweite entschieden – gar nicht so leicht wie sich herausstellte, für viele Bühnenbilder war ich schlichtweg zu nah dran 😉 Deswegen gibt’s heute eher Nahaufnahmen für alle, die den etwas weiteren Blickwinkel von der letzten Galerie schon kennen!

Technik: Ich habe ausschließlich eine 135mm f2.0 Festbrennweite genutzt. Der Lichtverlust gegenüber dem letzten Besuch mit 50mm f1.4 war merklich, zumal ich gleichzeitig bei der Action im Telebereich nochmal kürzere Belichtungszeiten brauchte. Tendenziell war ich mit dem 135er oft zu nah dran, 100mm Brennweite hätten womöglich etwas besser gepasst. Da es mir aber explizit um das Kennenlernen des 135er Objektivs ging, habe ich mich der Herausforderung gestellt (und hatte das 100er eh nicht dabei 😉 ). Meinem Geschmack nach konnte ich in der ersten Galerie mit dem 50mm Objektiv ein schöneres Gesamtbild schaffen und sehe diese Fotoserie als Ergänzung. Interessiert hätten mich noch ein paar Weitwinkelaufnahmen mit dem 24mm f1.4, aufgrund meiner unglücklichen Sitzposition genau vor einem Pfahl kam das aber nicht zum Zuge. Vielleicht hole ich das ja nochmal nach.